18 Februar 2022

Neue Projekt-Kohorte des BIH Digital Health Accelerator Programms erfolgreich gestartet

2022 new cohort

Am 15. Februar startete die Kohorte 2022 des BIH Digital Health Accelerators (DHA) mit sieben neuen Projektteams.

In Stage 1 des DHA-Programms werden die Teams in den kommenden sechs Monaten intensiv die Realisierung ihrer Digital Health-Produktideen durch Bedarfs-, Technologie-, und Marktvalidierung vorantreiben.

Folgende Projekte werden in DHA Stage 1 neu gefördert:

Dr. Federico Collettini, Klinik für Radiologie, Charité: Wearable Solution for the Early Detection of Acute and Critical Limb Ischemia in Patients With Peripheral Artery Disease

(eine tragbare Lösung zur Früherkennung von akuten und kritischen Ischämien für Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit)

PD Dr. Katharina Erb-Eigner, Klinik für Radiologie, Charité: Autopilot for Identifying Rare and Atypical Diseases

(ein Autopilot zur Identifizierung von Seltenen und ungewöhnlichen Erkrankungen)

Prof. Dr. Tabea Viktoria Flügge, Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Charité: Digital Platform for the Early Detection of Oral Pathologies and Telemedical Support

(eine digitale Plattform zur Früherkennung von Erkrankungen der Mundhöhle und telemedizinischer Unterstützung)

Dr. Laura Hatzler, Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin, Charité: Multimodal E-Health Solution for Personalized Medicine in Women’s Sexual Health

(Multimodale E-Health-Lösung für personalisierte Medizin in der sexuellen Gesundheit von Frauen)

Iris Wing To, Lam/ Dr. Susanne Holzhauer, Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie und Hämatologie/ Medizinische Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie, Charité: Portable Blood Analysis Solution for Personalized Medicine

(Tragbare Lösung zur Blutanalyse für die personalisierte Medizin)

PD Dr. Lena Oevermann, Dr. Jonathan Groß, Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie und Hämatologie, Charité: Matching and Prediction Tool for Risk of Graft-Versus-Host Disease

(Matching- und Vorhersagetool für das Risiko einer Graft-versus-Host-Krankheit)

Dr. Miriam Sebold, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité: Virtual Reality-based Therapy for Alcohol Use Disorder.

(Virtual-Reality-basierte Therapie für Alkoholkonsumstörungen)

Zusammen mit 11 Projekten in DHA Stage 2 unterstützt das BIH DHA-Programm damit aktuell 18 Projektteams bei der Entwicklung von Digital Health-Produkten. Zusätzlich zu Fördermitteln umfasst die Unterstützung professionelles Mentoring durch internationale Expert*innen, Zugang zu Entwicklungspartnern und Talenten, Netzwerke mit Industrie und Kapitalgebern, sowie ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld im BIH Digital Labs Co-working Space in unmittelbarer Nähe des Charité Campus Mitte. Bisher gingen fünf Ausgründungen aus dem DHA-Programm hervor. Mehr Informationen zum BIH DHA Programm: https://www.bihealth.org/de/digital-health-accelerator.

Das BIH wünscht den Teams auf diesem Wege viel Erfolg bei ihren Translationsprojekten.